Heiserkeit: Ursachen und Soforthilfen

heiserkeit ursachen soforthilfen
Ursachen und Soforthilfen gegen Heiserkeit finden Sie hier.

Dieses Szenario kommt Ihnen vermutlich bekannt vor: Sie waren auf einem Konzert Ihrer Lieblingsband, im Stadion zur Unterstützung Ihres Vereins oder haben einen ausgelassenen Abend mit viel Gelächter und langen Gesprächen gehabt und müssen am nächsten Morgen erschrocken feststellen, dass Ihr Hals schmerzt und kein Ton entsteht.

Aber wie genau kommt das? Was bedeutet die sogenannte Heiserkeit genau und wie wird man diese schnell wieder los? Antworten auf diese Fragen finden Sie in diesem Beitrag.

Was ist Heiserkeit?

Bei der Heiserkeit handelt es sich eher um ein Symptom als eine Krankheit, denn sie tritt nur vereinzelt ohne eine darauffolgende Erkältung auf. Dann ist die Tonlage brüchig, schwächer und rauer als sonst. Manchmal fällt es einem sogar schwer, überhaupt einen Ton herauszubringen. Der Grund dafür ist eine Überreizung der Stimmbänder, die zu einer Entzündung führen kann. Dadurch können die Stimmbänder nicht mehr frei schwingen, was dazu führt, dass die Tonentstehung verhindert wird. Im Normalfall ist Heiserkeit harmlos und hält nicht lange an. Sollten Sie jedoch nach 10 Tagen immer noch keine Besserung bemerken, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Was verursacht Heiserkeit?

Überbeanspruchung Ihrer Stimme

Die Überbeanspruchung der Stimme ist eines der häufigsten Gründe für Heiserkeit. Dabei muss es nicht immer das Mitfiebern während eines Konzerts oder eines Fußballspiels sein, auch längere Gespräche und ausgelassenes Lachen über einen längeren Zeitraum könne dazu führen, dass sich Ihre Stimme nach kurzer Zeit aufgrund der Anschwellung der Stimmbänder heiser anhört. Das ist besonders dann der Fall, wenn diese Belastung für Sie keine Gewohnheit ist.

Ihre Psyche

Die Stimme und die Psyche sind eng miteinander verknüpft. Alle Muskeln und Nerven reagieren auf seelische Vorgänge. Sollten Sie beispielsweise vor einem wichtigen Vortrag Nervosität verspüren, macht sich diese oft in einer brüchigen und meist sehr hohen Tonlage bemerkbar. Auch wenn Sie eigentlich in Ihrem Inneren mit einer kräftigen und vollen Stimme überzeugen wollten.

Äußere Einflüsse

Der Aufenthalt in Räumen mit trockener Luft, das Einatmen von Zigarettenrauch und der tägliche Kontakt mit Gasen, giftigen Dämpfen, Feinstaub oder anderen Schadstoffen in Ihrer Umgebung sind Einflüsse, welche zu gereizten Schleimhäuten und somit auch zum Hustenreiz oder zur Heiserkeit führen können.

Stimmbandknötchen (Sänger- oder Schreiknötchen)

Unter Stimmbandknötchen versteht man die dauerhafte Anschwellung der Stimmbänder, welche zu sogenannten Knoten führt. Diese Krankheit tritt häufig bei Sängern auf, da sie ihre Stimmbänder dauerhaft belasten. Stimmbandknötchen können generell bei jedem auftreten, der eine falsche Stimmtechnik benutzt.

Aus diesem Grund ist ein Stimm- oder Gesangstraining sehr sinnvoll. Durch die richtige Stimmtechnik nutzen Sie Ihre Singstimme wieder effizient und entlastet diese gleichzeitig. Damit wirken Sie den bereits vorhandenen Knötchen entgegen und können sogar die Entstehung neuer Knötchen präventiv verhindern. Hinweis: Bei langandauernden Schwellungen sollten Sie unbedingt einen fachkundigen Arzt aufsuchen.

Kehlkopfentzündung

Bei einer Kehlkopfentzündung handelt es sich um die Entzündung der Schleimhaut im Kehlkopf- und Halsbereich. Diese führt wiederum zur Rötung und Anschwellung der Stimmbänder, wodurch die Heiserkeit auftritt. Zusätzlich können auch Husten und ein wundes Gefühl im Hals vorkommen.

Reflux – Erkrankung

Eine unangenehme Erkrankung, welche Heiserkeit auslöst, ist die Reflux-Erkrankung. Dabei steigt der saure Magensaft in der Speiseröhre auf und führt zum Sodbrennen. Der saure Mageninhalt kann auch bis zum Rachenraum gelangen und eine Rachen- oder Kehlkopfentzündung hervorrufen. Dadurch kommt es zur Heiserkeit, zum Husten und zu Halsschmerzen.

11 Tipps wie man Heiserkeit los wird:

  1. Blubberschlauch 3-5x täglich benutzen
  2. Raumluft feucht halten
  3. Salzwasserdampf inhalieren
  4. Lutschbonbons mit Salbei oder Isländischem Moos lutschen: Der beim Lutschen mobilisierte Speichel spendet Feuchtigkeit.
  5. Viel Trinken: mindestens 1,5 Liter am Tag trinken (Wasser, warme Früchte- und Kräutertees)
  6. Ingwer essen oder trinken: Eine geschälte Scheibe Ingwer schneiden und zu sich nehmen oder in kochendes Wasser einziehen lassen und trinken.
  7. Salbeitee gurgeln: Salbeitee bis zu 10 Minuten gurgeln (alternativ: Kamille, Thymian)
  8. Stimme schonen: dabei sollte jedoch keine absolute Stimmruhe entstehen oder dauerhaft geflüstert oder geräuspert werden, da auch dies den Stimmapparat überanstrengen kann. Besser ist es, den Schleim auszuhusten.
  9. Keine abschwellenden Mittel (bestimmte Schnupfenmittel) anwenden: trocknen die Schleimhäute aus
  10. Keinen Alkohol trinken oder rauchen
  11. Unbedingt HNO-Arzt aufsuchen, wenn die Heiserkeit über 3 Wochen anhält.

Wir hoffen, dass diese Tipps hilfreich sind und wünschen Ihnen eine gute Besserung!

Quellen: https://www.gelorevoice.de/heiserkeit/symptome https://www.apotheken-umschau.de/heiserkeit

Schreiben Sie einen Kommentar

öffne Chat
Brauchst Du Hilfe?
Bei Fragen zum Produkt, stehen wir gerne zur Verfügung